Neue CD

Ab 1. November ist die neue CD der WortWunderWeiber am Markt - es ist eine CD zur Vorbereitung auf den Advent.
24 Texte für 24 Tage ! Ruhe finden beim Hören schöner Geschichten.
Viel Freude damit !
die Cds können in der Ordination erworben werden, weiters unter diewortwunderweiber@gmail.com, ebenso im Zimmer, Küche, Kabinett am Hauptplatz.
Weitere Verkaufsstellen folgen hoffentlich.
Wichtige Termine: CD Präsentation
27. November 20 Uhr Pfarre St. Paul/Pichling:
6.12. 14 Uhr Adventmarkt in Ebensberg
 

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Bestandteil der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM).

Die TCM stellt in sich ein ganzheitliches Medizinsystem dar, da sie im Prinzip von einem erweiterten Menschenbild, das Körper, Seele und Geist als untrennbare Bestandteile des Menschen ansieht, ausgeht. Daher beinhaltet die Therapie nicht nur die Akupunktur, sondern bezieht die Ernährung und Kräutertherapie mit ein und reicht von Entspannungsmethoden über körperlichen Übungen bis hin zu Meditationsübungen.

In der TCM ist die  Lebensenergie (chin.: Qi) verantwortlich für den Gesundheitszustand, denn Blockaden, Fülle oder Mangel der Energie werden für Krankheiten verantwortlich gemacht. Diese Lebensenergie zirkuliert in Leitbahnen, die man auch Meridiane nennt und auf denen die Akupunkturpunkte wie Perlen auf einer Kette aufgefädelt sind.


Die Akupunktur ist eine Regulationstherapie, das heißt, sie kann Kräfteungleichgewichte im Körper ausgleichen.


In der chinesischen Medizin wird dieser Effekt durch die gegensätzlich wirkenden Kräfte Yin und Yang dargestellt. Eine Störung dieses Gleichgewichtes zwischen Yin und Yang, also ein Fülle oder Mangel in einem der beiden, führt zur Krankheit. Die Akupunktur kann das Gleichgewicht wieder herstellen, den inneren Arzt aktivieren und dadurch die Gesundheit wieder herstellen.


Nach wissenschaftlichen europäischen Maßstäben kann die Akupunktur folgendermaßen erklärt werden:

Die Behandlung der Akupunkturpunkte z. B. durch feine Nadeln führt durch Stimulation der Nervenendigeungen zu direkten Effekten am Rückenmark und in Teilen des Gehirns. Die Weiterleitung von Schmerzimpulsen kann schon im Rückenmark unterdrückt werden. Außerdem werden körpereigene Übermittlerstoffe und Opiate (zb Endorphine, Enkephalin, Dynorphin) freigesetzt. Damit benützt die Akupunktur körpereigene Systeme und unterstützt so die Selbstheilungskräfte jedes Menschen, dadurch kann wirkliche Heilung einer Erkrankung druch den Patienten selbst herbeigeführt werden.

Grundsätzlich gilt: "Akupunktur heilt, was gestört ist, Akupunktur heilt nicht was zerstört ist.


Behandlung:

Die Akupunkturpunkte können auf verschiedene Weisen bearbeitet werden. Man unterscheidet zwischen Behandlungen mit Nadeln (Akupunktur), Stimulation durch Fingerdruck (Akupressur), Wärmebehandlungen (Moxibustion) oder Softlaserstrahl (Laserakupunktur).

Eine weitere Unterscheidung ergibt sich durch das Behandlungsgebiet. Bei der Körperakupunktur werden die Akupunkturpunkte, die verteilt über den Körper auf den 12 Meridianen (Energieleitbahnen) liegen behandelt, wohingegen sich die Akupunkturpunkte bei der Ohrakupunktur auf und hinter der Ohrmuschel befinden.

Jede Erkrankung kann mit verschiedenen Akupunkturmethoden behandelt werden, somit können natürlich auch mehrere Akupunkturmethoden zur Wirkungsverstärkung gleichzeitig angewendet werden.

Die hauptsächlichen Wirkungen der Akupunktur sind:

1.

Schmerzstillung

2.

psychisch beruhigende und ausgleichende Wirkung

3.

immunstimulierende Wirkung

4.

homöostatische Wirkung (z. B. auf Blutdruck, Blutzucker)

5.

muskelentspannende Wirkung (z. B. Sportverletzungen, aber auch Astma bronchiale, usw.)

6.

Suchtbehandlung (Nikotin, Alkohol, Eßsucht, usw.)



Nebenwirkungen:

Die Akupunktur ist praktisch nebenwirkungsfrei. Mögliche Gefahren der Akupunktur sind bei genauer Bachtung der Regel ausgeschlossen, Vorsicht jedoch bei Schwangeren.

Gelegentlich kann ein gestochener Punkt auch nach Entfernen der Nadel noch spürbar sein, sogar für einige Stunden oder Tage.

Ebenso besteht die Möglichkeit, daß die Nadeln, die allerdings extrem dünn sind und so meist an den Blutgefäßen und Nerven vorbeigleiten, diese berühren und so einen Bluterguss verursachen.

Nach meiner Erfahrung ist die Akupunktur nicht ganz schmerzfrei, denn es ist eine Therapie, die unter die Haut geht und daher auch spürbar sein sollte, denn wenn die Punkte gut wahrgenommen werden, können sie auch nach dem Entfernen der Nadel noch selbst durch die Erinnerung an die  gestochene Stelle aktiviert werden.

Bei Kindern kann man jedoch auch die schmerzfreie Laserakupunktur ausweichen.


 
Indikationen der Akupunktur nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation):

1.  Erkrankungen des Atmungstraktes 
 


akute und chronische Stirn-/Kiefernhöhlenentzündung
 


akuter / chron. Schnupfen
 


Mandelentzündung (Tonsillitis)
 


allgemeine Erkältungskrankheiten
 


akute / chron. Bronchitis
 


Asthma bronchiale 
2. Augenerkrankungen
 

-

Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
 

-

Grauer Star (Katarakt)
3.  Erkrankungen der Mundhöhle 
 


Zahnschmerzen
 


Schmerzen nach Zahnentfernung
 

-

akute / chron. Halsentzündung
4.  Erkrankungen des Verdauungstraktes
 

-

akute /chron. Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
 

-

chronisches Geschwür (Ulcus)
 

-

Verstopfungen
 

-

Verkrampfungen (Spasmen)
 

-

akute /chron. Darmentzündung
 

-

übersäuerter Magen
5. Neurologische Erkrankungen
 

-

Kopfschmerzen
 

-

Migräne
 

-

Trigeminusneuralgie 
 

-

Fazialisparese
 

-

Lähmungen nach Schlaganfall 
 

-

Periphere Neuropathien
 

-

Meniere-Krankheit
 

-

Hexenschuß (Ischialgie)
 

-

Interkostalneuralgie 
 

-

Bettnässen (Enuresis nocturna)
6.  Orthopädische Erkrankungen
 

-

Schulter-Arm-Syndrom
 

-

Tennisellenbogen
 

-

Kreuzschmerzen (Lumbalgie) 
 

-

Rheuma
 

-

Pariarthritis humeroscapuleris
7.  Hauterkrankungen
 

-

Ekzeme
 

-

Neurodermitis
 

-

Wundheilungsstörungen
 

-

Herpes simplex / zoster
8.  Allergien jeder Art
 

-

Heuschnupfen
 

-

Hausstauballergie
 

-

Tierhaarallergie

 
 



Dr. Karin Anzinger
Biberweg 24
A-4030 Linz
office@karin-anzinger.at
Tel: 0732/320 180
0699/199 277 73
 
 
x1x